In 4 Schritten zu deiner Vision!

Warum solltest du dir eine Vision ausmalen?

Es ist schwierig sich Ziele zu setzen, ohne eine gewisse Vorstellung davon zu haben, was man in seinem Leben erreichen möchte und welche Dinge man sich erarbeiten möchte. Deshalb ist es zunächst wichtig sich eine Vision für die Zukunft zu erstellen. In diesem Artikel gehe ich deshalb auf die wichtigsten Merkmale einer Vision ein und zeige dir wie du dir ein konkreteres Bild deiner Zukunft ausmalst.  Damit werden wir einen Grundbaustein setzten, aus dem du letztendlich deine Ziele ableiten kannst.

 

Was ist aber überhaupt eine Vision? Eine Vision ist eine mentale Repräsentation, die sich auf die ferne Zukunft bezieht und eine bestimmte Situation oder einen Zustand beinhaltet. Oft beinhalten eine Vision neben unseren Vorstellungen für die Zukunft, einen großen Teil unserer Sehnsüchte. Häufig ist sie hierbei mit starken Emotionen verbunden.

 

Was ist nun der Unterschied zwischen einer Vision und einem Ziel?

Eine Vision kann etwas viel kraftvolleres und faszinierenderes sein als ein Ziel. Ziele lassen sich in gewisse Zeitabschnitte unterteilen. Im Gegensatz dazu, bezieht sich eine Vision meistens auf einen fernen, zeitlosen Zustand in der Zukunft. Sie ist oft mit unseren tiefsten Träumen und Wünschen verknüpft und fügt diese in einer komplexen Vorstellung zusammen. Diese Vorstellung kann oft einen großen Antrieb für uns darstellen und zudem als Leitfaden für unser Leben dienen. Eine große Vision kann durch ihre weitreichende emotionale Verbindung viele Menschen verbinden und gemeinsam antreiben. Oft geht eine Vision zu Beginn erst von einer Person aus, die sich jedoch durch die darin gemeinsam enthaltenden Anschauungen, auf viele Menschen ausbreiten kann.

 

Martin Luther King Jr., einer der größten Visionäre der Menschheitsgeschichte zeigte, dass seine Vision deutlich größer war als seine Ziele. In seiner berühmten „dream speech“ verkündete er seine Vision, von einer amerikanischen Gesellschaft, in der die Herkunft, Rasse und Hautfarbe das Zusammenleben der Menschen nicht negativ beeinflusst und in der Schwarze gleichberechtigt sind. Diese Vision beeinflusste viele Menschen und führte mitunter zu Bürgerrechten, sowie dem Wahlrecht für Schwarze. Deine Vision muss natürlich nicht die Rettung der Menschheit beinhalten, jedoch zeigt sich an diesem Beispiel wie große Visionen zu tiefgreifenden Änderungen führen können.

Martin Luther King jr. verhandelt die Civil Rights für Schwarze
Hier wird die Vision von Martin Luther King jr. Wirklichkeit

 

Eine Vision und Ziele sind jedoch nicht vollkommen unabhängig voneinander. Sie beeinflussen sich vielmehr gegenseitig. Effizient gesetzte Ziele können dich zu deiner Vision leiten und sie somit realisieren.

 

Wie kreierst du dir deine Vision?

Kommen wir nun zum praktischen Teil. Hierbei möchte ich dir eine Übung vorstellen, die ich selbst erfolgreich angewendet habe, um mir meine persönliche Vision auszumalen. Suche dir eine entspannte Umgebung und nimm dir 10 Minuten Zeit. Ich habe mir diese Zeit vor dem Schlafengehen genommen, damit ich auch keine Ausrede dafür finde, es nicht zu tun. Diese Übung solltest du etwa an 5 aufeinander folgenden Tagen durchführen. Natürlich kannst du diese Übung nach deinen Präferenzen anpassen. Wichtig ist jedoch, dass du deine Ergebnisse dokumentierst und am besten aufschreibst!

Hier liegt ein Papier und ein Stift
Durch das Skizzieren deiner Vision gibst du ihr eine handfeste Form

 

  1. Dein Leben in unterschiedliche Bereiche aufteilen

Im ersten Schritt unterteilst du dein Leben in verschiedene Bereiche, die dir persönlich am wichtigsten sind. Beispielweise in einen Bereich für deine Familie, deine Karriere und deinen Körper und dein Wohlbefinden. Überlege dir hierbei, welche Bereiche dir in deinem Leben am wichtigsten sind. Hilfreich kann es sein, dir zu überlegen mit welchen Dingen du dich am meisten beschäftigst und welche Lebensbereiche dein Leben am meisten bereichern. Wie viele Bereiche du letztendlich erstellst hängt ganz von dir ab.

 

  1. Wie soll dein ideales Leben in diesen Bereichen aussehen?

Nun ist es an der Zeit, dir Gedanken darüber zu machen, wie du dir dein optimales Leben in diesen Bereichen vorstellst. Versuche hierbei falls möglich, deine Vorstellungen mit intensiven Emotionen zu verknüpfen. Spürst du einen Glücksrausch, Freude oder einen gewissen Antrieb, wenn du an diese Situation denkst? Dann bring sie auf Papier und gehe dabei soweit wie möglich ins Detail.

 

  1. Verdeutliche dir die Hindernisse und Schwierigkeiten auf dem Weg zu deiner Vision

Dieser Schritt mag sich kontraintuitiv anhören, doch ist er einer der wichtigsten Schritte zu deiner Vision. Damit du eine deutlichere Vorstellung von deinem Weg zu deiner Vision bekommst, musst du dir bewusst werden welche Hindernisse es geben wird. Gehe auch hierbei so detailliert wie möglich vor. Welche Dinge müsstest du an deiner Handlungsweise ändern? Mit welchen Menschen müsstest du dich umgeben, um deine Vision zu realisieren? Welche Dinge müsstest du aufgeben? Bringe auch hierbei wieder deine Erkenntnisse auf das Papier.

Hier steht ein Mann mit Kapuze vor einem Labyrinth und zeigt mit seinem Daumen nach oben
Hindernisse sind ein wichtiger Bestandteil deiner Vision

 

  1. Der Nutzen deiner Vision für andere Menschen

Bei diesem Schritt machst du dir Gedanken darüber, inwiefern die Realisierung deiner Vision einen positiven Nutzen für andere birgt. Wird dein unmittelbares Umfeld davon profitieren? Welchen Nutzen bringst du den Menschen mit denen du zusammenarbeitest? In welcher Weise könnte deine Vision Menschen zusammenbringen oder verbinden? Dieser Schritt ist wichtig, da wir durch ihn lernen, unsere Vision auf andere Menschen ausweiten. Können wir unsere Vision mit anderen teilen, wird es leichter sein sie zu realisieren. Außerdem, schreiben wir ihr durch einen kollektiven Nutzen einen bedeutenderen und tieferen Zweck zu.

Hier sind zwei Hände die sich die Hand schütteln
Zusammenarbeit verbindet und bringt uns schneller voran

 

Bist du bis hier hin alle Schritte durchgegangen, wirst du nun wahrscheinlich ein klareres Bild deiner Vision haben. Nun kannst du deine Ergebnisse noch zu einem größeren Bild zusammenfassen. Hierbei empfiehlt sich ein sogenanntes „vision board“, bei dem du deine Ergebnisse auf ein großes Plakat bringst. Bei der Gestaltung dieses Plakats kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen und zusätzlich zum Beispiel Bilder ankleben.

Wichtig ist außerdem das du dir genügend Zeit bei dieser Übung lässt und dich nicht unter Druck setzt. Kommen dir keine Ideen mehr, setzt du die Übung einfach zu einem späteren Zeitpunkt fort. Auch die Dauer ist nicht von größter Bedeutung. Hast du das Gefühl du brauchst noch mehr Zeit? Dann nimm sie dir!

 

Nun haben wir den Grundbaustein für deine Zielsetzung gelegt, aus dem wir nun deine persönlichen Ziele entnehmen können. In dem nächsten Artikel, zeige ich dir nun wie du dir genau Ziele setzt und welche Prinzipien du dabei beachten solltest.

Deine Erfahrungen bei der Erarbeitung deiner Vision?

Wie hast du dir deine Vision kreiert? Hattest du eine bestimmte Vorgehensweise und falls ja, wie sah diese aus? Deine Meinung ist gefragt!

 

Möchtest du über aktuelle Blogposts auf dem Laufenden gehalten werden? Dann melde dich hier an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten auch gefallen ...