Was tun gegen Einsamkeit? Ignorieren, genießen oder handeln?

Was tun gegen Einsamkeit? Wie können wir unserem Bedürfnis nach Bindung nachkommen?

HIer läuft eine Frau mit Regenschirm durch die Straße einer Großstadt
Einsamkeit ist ein ernstzunehmendes Problem geworden. Was tun gegen Einsamkeit?

 

Dieses Gefühl – kalt und bedrückend.  du bist alleine – keiner da, der dir zuhören kann oder der dich versteht. Niemand, mit dem du dich verbinden kannst – und doch sehnst du dich nach jemandem da draußen, der dich einfach mal versteht. Einsamkeit – sie nimmt so viele Formen an und genau deshalb kann sie so schmerzhaft sein. In einer Gesellschaft, in der Individualismus immer mehr in den Fokus rückt, gerät ein menschliches Grundbedürfnis, immer mehr in den Hintergrund – das Gefühl nach tiefer menschlicher Bindung.

Einsamkeit, ist nicht bloß ein Phänomen, welches nur eine geringe Anzahl von Menschen betrifft. Sie ist ein integraler Teil unseres Lebens geworden und bedroht zunehmend unser Überleben. Ja, richtig gehört – unser ÜBERLEBEN. Immer mehr Studien zeigen auf, welche dramatischen gesundheitlichen Risiken, chronische Einsamkeit mit sich bringt.

Chronische Einsamkeit sorgt für eine verminderte Funktion unseres Immunsystems, fördert chronische Entzündungen und steigert das Risiko, eine Herz-Kreislauferkrankung zu erleiden und kann das Risiko eines vorzeitigen Todes, um mindestens 14% steigern. Scheint so, als müssten wir das Ganze doch ernst nehmen.

Was heißt es aber genau, sich einsam zu fühlen und gibt es wenn überhaupt, einen produktiven Umgang, mit diesem Gefühl? Diese und andere Fragen, versuchen wir in diesem Artikel zu beantworten.

 

Das Gefühl von Einsamkeit

 

Eines ist sicher, es ist kein schönes Gefühl, sich einsam zu fühlen. Leere, Frust und eine allgemeine Unzufriedenheit machen sich breit und es fällt zunehmend schwer, aus dieser Falle herauszufinden. Dennoch, gibt es verschiedene Formen von Einsamkeit, die sich unterschiedlich stark ausprägen können.

Wir ziehen zum Beispiel in eine neue Stadt oder Umgebung, fangen einen neuen Job oder ein neues Studium an und merken schnell, dass wir keinen Anschluss finden. Selbst, wenn wir eigentlich sehr beschäftigt sind, wird uns bewusst, wie sehr uns doch die Nähe zu anderen Menschen fehlt.

Selbst wenn wir in keiner neuen Umgebung sind, kennst du sicherlich das Gefühl, dass du denkst, du seist anders als der Rest, Du verbringst zwar Zeit mit Freunden oder Bekannten, jedoch fühlst du dich isoliert und alleine, weil niemand die Dinge wertzuschätzen weiß, die du für wichtig empfindest.

Das Verlangen nach einer romantischen Beziehung, führt auch dazu das wir uns einsam fühlen. Manchmal können wir uns selbst in einer Beziehung alleine gelassen fühlen, weil uns eine tiefe Verbindung zum Partner fehlt.

Gelegentlich, haben wir auch ein großes soziales Umfeld, viele Bekannte und Freunde und trotzdem fehlt uns etwas sehr wichtiges – das Vertrauen in unsere Freunde. Wir beginnen, zu hinterfragen ob wir uns ihnen wirklich öffnen können oder ob sie wirklich nur das Beste für uns wollen. Oftmals denken wir: „Kümmert es meine Freunde überhaupt, wie es mir geht?“

Eines ist sicher, all diese Formen von Einsamkeit, haben eine Sache gemeinsam. Sie alle entspringen aus unseren persönlichen Empfindungen – und sind oftmals gar nicht Teil der Realität. Das Gefühl von Einsamkeit hat hierbei keinen objektiven Maßstab – sondern ist vollkommen abhängig von unseren subjektiven Erfahrungen. Interessanterweise, haben Forschungsergebnisse gezeigt, dass c.a 60% der befragten Menschen, die angaben, dass sie einsam seien – verheiratet waren und mit ihrem Ehepartner zusammenlebten. Viele Menschen die alleine leben oder wenige Freunde haben, verspüren oftmals gar nicht, dass sie einsam sind. Anders ausgedrückt, es ist nicht die Anzahl an Freunden oder Bekannten, die bestimmt ob wir uns einsam fühlen, sondern unsere Empfindung über die Qualität und Tiefe unserer Beziehungen.

Trotzdem, wäre es wenig hilfreich seine eigenen Empfindungen zu verleugnen. Das Gefühl von Einsamkeit, scheint eines der größten Hindernisse für unser persönliches Glücksempfinden zu sein. Deshalb, ist es wichtig zu identifizieren, warum wir uns einsam fühlen und Wege zu finden, dieses Gefühl zu transformieren. Schauen wir uns jedoch erst einmal an, warum es wichtig ist, sich gelegentlich zurückzuziehen und Zeit mit sich zu verbringen.

Zeit mit sich selbst verbringen

 

Wie wir gesehen haben, kann Einsamkeit die Qualität unseres Lebens drastisch reduzieren. Heißt das jetzt im Umkehrschluss, dass wir ständig versuchen sollen unter Leuten zu sein? Jeder kennt diesen einen Menschen, der keinen Moment für sich alleine sein kann und ständig unter Leuten sein muss, da er nichts mit sich selbst anzufangen weiß. Ist dieser Mensch letztendlich glücklicher und ausgeglichener, als jemand der einsam ist? Ich denke nicht und würde behaupten, dass es sehr wichtig ist, in sich zu kehren und Zeit mit sich selbst du verbringen.

Da ich eher der Typ von Mensch bin, der gerne Zeit mit sich selbst verbringt, kann ich nur aus meinem Standpunkt aus aufzeigen, was es mir persönlich für Vorteile bringt, mich gelegentlich zurückzuziehen. Zeit für mich, hilft mir enorm dabei meine Gedanken zu ordnen, klarer zu denken und meinen Fokus wieder aufzubauen. Es ist wie, als wenn ich meinen Körper und Geist wieder auftanken würde.

Zu erkennen, was in mir selbst vorgeht, hat mir ausserdem dabei geholfen mehr über mich selbst zu erfahren und sozusagen meiner eigenen Stimme zu lauschen. Wenn wir unter Leuten sind, gerät diese Stimme meistens in den Hintergrund (was auch mal gut so ist 😊).

Wenn ich außerdem eine Lösung zu einem gewissen Problem finden muss, hilft es mir enorm mich zurückzuziehen und tief in meine Gedanken zu versinken. Es fällt mir hierbei deutlich schwieriger eine Lösung zu finden, wenn ich einem Zustrom an Informationen ausgesetzt bin. Auf einen Spaziergang gehen oder zu meditieren (mehr dazu hier), kann hierbei sehr hilfreich sein.

Ich denke, dass wir vor allem in turbulenten Zeiten, in denen wir mit uns selbst oder unseren Umständen zu kämpfen haben, ein wenig Zeit für uns gebrauchen können. Hierbei geht es nicht einfach nur darum alleine zu sein, sondern aktiv in sich zu kehren und zu erforschen, wer man überhaupt ist und dabei zu erkennen, wie man einen passenden Umgang mit seinen Umständen finden kann. Oftmals, kann genau diese Selbsterkenntnis, sehr schmerzhaft sein, da wir den Dingen ins Auge schauen, auch wenn es uns nicht gefällt, was wir sehen. Wann ist es also sinnvoll sich zurückzuziehen und wann schaden wir uns selbst damit?

Um, die Vorzüge von Einsamkeit zu genießen, sollte diese freiwillig ausgesucht werden. Die Möglichkeit, sich mit Menschen zu verbinden und sozial aktiv zu sein, sollte möglich sein, nur so verhindern wir wirkliches Leid und langfristigen Schaden für uns selbst. Hast du mal keine Lust auf Menschen oder brauchst ein wenig Zeit für dich? Gut, dann zieh dich ein wenig zurück, aber nicht auf Dauer.

 

Gibt es einen passenden Umgang mit Einsamkeit?

 

Alles schön und gut, was können wir aber tun, wenn wir wirklich mit unserer Einsamkeit zu kämpfen haben? Erst einmal, ist es wichtig, zu erkennen, dass vor allem unsere Wahrnehmung dafür sorgt, dass wir uns einsam fühlen. Häufig beurteilen wir unsere engsten Freunde und Bekannten, zu kritisch. Ja es kann sein, dass sie sich lange nicht gemeldet haben, das Gleiche könnte man sich aber auch selbst vorwerfen. Was sind also konkrete Schritte, die wir vornehmen können, um unsere Wahrnehmung und Beziehungen zu verändern?

1. Identifizieren warum wir uns einsam fühlen

Wie wir bereits ergründet haben, gibt es die unterschiedlichsten Gründe dafür, warum wir uns einsam fühlen. Um einen besseren Überblick über seine Situation zu bekommen und mögliche Lösungsansätze zu finden, ist es wichtig genau zu ergründen, warum man sich einsam fühlt. Fühlst du dich einsam, weil dir eine Bezugsperson fehlt, der du dich richtig öffnen kannst oder bist du letztlich einfach so beschäftigt, dass du keine Zeit mehr dazu findest, deine Freundschaften und Beziehungen zu pflegen. Haben wir erst einmal den scheinbaren Grund, für unser Empfinden gefunden, fällt es uns auch einfacher einen gewissen Abstand zu unserer Situation zu bekommen. Abstand verschafft uns einen besseren Überblick und entschärft ein wenig unser emotionales Leiden.

2. Sein eigenes Mindset konfrontieren

Häufig verschließen wir uns, je mehr wir empfinden, dass wir einsam sind. Wir wissen zwar, dass uns der Kontakt zu anderen fehlt, reden uns aber immer wieder schlechte Dinge ein. „Ich kann sowieso niemandem trauen und warum sollte ich überhaupt Zeit mit anderen verbringen, ich wurde doch bisher eh nur enttäuscht.“ Genau aus diesem Grund, ist es so schwer aus diesem Dilemma herauszukommen. Oftmals, haben wir negative Ansichten und Einstellungen gegenüber unseren Freunden und fremden Menschen gegenüber. Dadurch fällt es uns schwerer neuen Menschen gegenüber offener zu sein oder unsere Freundschaften zu pflegen. Hierbei, kann es sehr hilfreich sein, kleine Gesten unserer Freunde wertzuschätzen, die wir normalerweise als selbstverständlich ansehen. Erinnerst du dich noch daran, als dein/e Freund/in dir in dieser einen Situation geholfen hat, bei der du wirklich Hilfe gebraucht hast. Du wirst merken, dass sich, deine Einstellung, alleine durch das Aufrufen dieser Erinnerungen, deutlich positiver wird.

Gleichgesinnte Leute finden

Machst du gerne eine bestimmte Sportart? Gibt es ein Hobby, welches du mit anderen teilen könntest? Menschen, die einen Teil unserer Interessen teilen, sind in gewisser Weise ähnlich wie wir. Forschungsergebnisse zeigen, dass wir vor allem in der Bildung von neuen Freundschaften, Menschen bevorzugen, die uns ähneln. Deshalb, kann es hilfreich sein, wenn wir wissen, wo wir diese Menschen finden könnten und dann den Mut zu haben offen auf sie zuzugehen. Gerade hier wird es für viele von uns schwer, vor allem wenn wir naturgemäß eher die ruhige, introvertierte Person sind. Können wir uns trotzdem öffnen und bereit sein, optimistisch neue Bekanntschaften zu machen, wachsen wir enorm über uns hinaus.

 

DEINE Erfahrungen mit Einsamkeit

Wie gehst du mit Einsamkeit um? Hast du bestimmte Herangehensweisen, wenn du dich alleine fühlst? Wie verbringst du gerne Zeit mit dir selbst? DEINE MEINUNG ist gefragt!

 

 

 

 

2 thoughts on “Was tun gegen Einsamkeit? Ignorieren, genießen oder handeln?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten auch gefallen ...